Allgemein Slider

Die Piratenpartei Schweiz lanciert eine Petition: Asyl für Edward Snowden

Die Geheimdienst-Affäre erschütterte die Bürger weltweit, als Edward Snowden die systematische Überwachung und Auswertung der Internetkommunikation publik machte. Die langjährige Verschwörungstheorie wurde innert wenigen Stunden zu einer unfassbaren Realität.

Als Whistleblower gebrandmarkt zahlt Snowden bis zum heutigen Tag einen hohen Preis für seine mutige Leistung: Er lebt verfolgt und in Angst um sein Leben, isoliert von Familie und Freunden in Russland und hat kaum Alternativen. Ein fairer, rechtsstaatlicher Gerichtsprozess im Falle einer Rückkehr in die USA ist unrealistisch. Er teilte kürzlich mit, dass ihm bisher kein faires Verfahren zugesichert wurde, nur dass er nicht gefoltert werde. Auch andere Länder ducken sich vor der Übermacht der USA und bieten ihm keine bessere Option an.

Edward Snowdens neues Buch “Permanent Record” nehmen wir Schweizer Piraten zum Anlass, um der Forderung für Asyl mit einer Petition Nachdruck zu verleihen. Diese Petition wurde heute lanciert.

Petitionär Pascal Fouquet: «Es ist ein Armutszeugnis, dass Edward Snowden sich in Russland verstecken muss und kein westliches Land seine Leistung für unsere Gesellschaft anerkennt. Er kann in den USA kein rechtsstaatliches Verfahren erwarten, deshalb fordern wir Asyl für Snowden!»

Als Botschafter treten auf:
Pascal Fouquet, Leiter von savetheinternet.info, der Petition mit 5.300.000 Unterschriften für ein freieres Internet.
Sylvia Oldenburg, Co-Präsidentin der Piratenpartei Schweiz.

Die Petition läuft über die Plattform Change.org unter folgendem Link: https://www.change.org/p/asyl-fuer-edward-snowden

0 comments on “Die Piratenpartei Schweiz lanciert eine Petition: Asyl für Edward Snowden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.