Logo Piratenpartei

Ordentliche Piratenversammlung vom 6. Februar 2024 in Baden

An der letzten Piratenversammlung wurde folgendes beschlossen:

  • Erneuerungswahlen Vorstand Piraten Aargau
  • Im Vorstand gab es eine kleine Rochade:
    Der bisherige Vizepräsident Stefan Sergi wird einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt.
    Der bisherige Präsident Markus Amsler wird einstimmig zum neuen Vizepräsident gewählt.
    Nicole Rüegger wird einstimmig als Vizepräsidentin bestätigt.

  • Grossratswahlen 2024
  • Die drei aktuellen Vorstandsmitglieder werden an den diesjährigen Grossratswahlen antreten.
    Es werden noch weitere Kandidatinnen und Kandidaten gesucht. Die finale Nominierung erfolgt per Vorstandsentscheidung.

  • Kantonale Initiative: Digitale Integrität
  • Mit 2-1 Stimmen wird entschieden, dass wir im Aargau eine Initiative zur Digitalen Integrität lancieren wollen (Zeithorizont erstes Semester 2024).

    Das vollständige Protokoll kann hier eingesehen werden.

    Dienstag, 20. Februar 2024 - Stammtisch Zofingen

    Ab 19.00 Uhr im Markthalle in Zofingen.
    Alle sind willkommen. Die Veranstaltung ist öffentlich.

    Dienstag, 5. März 2024 - Stammtisch Aarau

    Ab 19.00 Uhr im Restaurant Frohsinn in Aarau.
    Alle sind willkommen. Die Veranstaltung ist öffentlich.

    Dienstag, 19. März 2024 - Stammtisch Baden

    Ab 19.00 Uhr im Restaurant Arcade in Baden.
    Alle sind willkommen. Die Veranstaltung ist öffentlich.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    vergangene News:

    Medienmitteilung - Kandidatur Nationalratswahlen der Piraten Aargau

    Die Piratenpartei Aargau freut sich auf die Teilnahme an den kommenden Nationalratswahlen.

    Top 3 Nationalratswahlen


    Unsere fünf Kandidaten sind:
    - Stefan Sergi, IT-Spezialist
    - Nicole Rüegger, Teamleiterin Versorgungslogistik Spital
    - Markus Amsler, Unternehmer Solarbranche
    - Lukas Biland, ICT-Supporter
    - Sylvia Oldenburg-Marbacher, VoiP Engineer

    Warum gehören die Piraten ins Parlament?
    Weil es längst überfällig ist, digitale Kompetenz ins Parlament zu bringen!
    Als Paradebeispiel sei hier die beschlossene Ausweispflicht für Videoplatformen genannt. Dieser Beschluss zeigt letztlich nur, wie weit von der digitalen Realität entfernt Bundesbern votiert.

    In den letzten Jahren wurden etliche Millionen aufgewendet um Projekte (E-ID, elektronisches Patientendossier, E-Voting, Justizia 4.0) umzusetzen. Bis heute gibt es dabei jedoch gravierende Mängel bezüglich Sicherheit, Umsetzung und Mehrwert.

    Weiter zeigen die diversen Leaks und Sicherheitslücken mit Datenabfluss, dass das Parlament zu wenig auf diese Problematik sensibilisiert ist.

    Wir Piraten stehen zudem für eine pragmatische und lösungsorientierte Politik. Die ewige Zankerei zwischen "links" und "rechts" gehört überwunden. Schluss mit Dauerbewirtschaftung der Themen, her mit den Lösungen! Wir arbeiten überlegt und vorausschauend und halten nichts von Pflästerli-Politik.

    Der Datensammelwut der grossen und kleinen Konzerne gilt es Einhalt zu gebieten. Meine Daten gehören mir! Keine digitale Massenüberwachung (SBB und Co.). Wir stehen für Digitalisierung, dabei soll aber dem einzelnen Menschen ein Vorteil entstehen und bestimmt nicht Konzernen, welche nur an Gewinnmaximierung interessiert sind und sich zu wenig um Datenschutz kümmern. Jedes digitale Angebot muss ein adäquates offline Angebot haben (ÖV-Tickets, Bezahlung nur via Twint und Co., etc.). Niemand soll einen Nachteil erleiden, nur weil sie/er eine digitale Variante nicht anwenden kann oder nicht möchte.

    Der Kanton Genf hat es kürzlich vorgemacht. Es ist an der Zeit über die digitale Unversehrtheit zu reden und dabei Nägel mit Köpfen zu machen. Wir fordern einen transparenten Staat, statt des gläsernen Bürgers.

    Die Piraten wollen Wissen befreien. Nur wer gut informiert ist kann gute Entscheidungen fällen. Mit Steuergeldern finanzierte Projekte sollen frei einsehbar sein - public money, public code.

    Es ist Zeit für eine Veränderung!
    Pragmatisch. Praktisch. Piraten.

    Du willst uns kennenlernen? Hier geht es zu den nächsten Terminen!

    Nationalratswahlen 2023: Wir sind dabei!

    Herzlichen Dank an alle, welche uns unterstützt haben, damit wir die notwendigen Unterschriften sammeln konnten um im Herbst an den Nationalratswahlen mitmachen zu dürfen.

    Auf unserer Listen treten an:
    Stefan Sergi, Aarau
    Nicole Rüegger, Buchs
    Markus Amsler, Rombach
    Sylvia Oldenburg-Marbacher, Schinznach-Dorf
    Lukas Biland, Birmenstorf

    Unterschriftensammlung für Nationalratswahlen

    Um an den Nationalratswahlen im Herbst 2023 teilnehmen zu können, brauchen wir 200 UnterstützerInnenunterschriften.
    Deshalb:
    Bitte lade den Unterschriftenbogen runter und schicke ihn uns ausgefüllt per Post an uns.

    Piratenpartei
    5000 Aarau

    Somit ermöglichst Du uns die Teilnahme an den Wahlen und anschliessend der Schweiz das längst überfällige update zu liefern.
    Vielen Dank!

    Solltest Du selbst als KandidatIn antreten wollen, melde Dich beim Vorstand.

    Wahlnominierungen für die Nationalratswahlen 2023

    An der ausserordentlichen Piratenversammlung vom 18. Juli 2023 in Aarau wurden folgende Piratinnen und Piraten einstimmig nominiert:
    Nicole Rüegger, Rupperswil
    Markus Amsler, Rombach
    Stefan Sergi, Aarau
    Lukas Biland, Birmenstorf
    Sylvia Oldenburg, Schinznach-Dorf

    Die Piraten Aargau freuen sich auf einen spannenden Wahlherbst.

    Ausserordentliche PV am Dienstag, 18. Juli 2023 im Frohsinn, Aarau

    In zwei Wochen werden die Piraten Aargau eine ausserordentliche Piratenversammlung (PV) zwecks Nominierungen für die kommenden Nationalratswahlen (Herbst 2023) durchführen.
    Alle sind willkommen. Die Veranstaltung ist öffentlich.
    Stimmberechtigt sind jedoch nur Mitglieder, welche den diesjährigen Mitgliederbeitrag bezahlt haben.

    Traktanden:
    - Begrüssung
    - Wahl der Stimmzählenden Person
    - Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten
    - Wahl der Kandidatinnen und Kandidaten
    - Ergänzungswahl des Vorstandes
    - weiteres
    - Ausklang

    Personen, die gerne für die Piratenpartei Aargau kandidieren möchten, sollen sich bitte via Mail an den Vorstand wenden.

    Abstimmungsbild der Piraten Aargau zu den nationalen Abstimmungen vom 18. Juni 2023

    Knappes ja zur Umsetzung des OECD Steuergesetztes.
    Die Piraten sind für die Einführung der "Globalen Mindessteuer", sind aber mit dem vom Parlament ausgearbeiteten Verteilschlüssel für die Kantone nicht vollends glücklich.

    Ja zum Bundesgesetz über die Ziele im Klimaschutz, die Innovation und die Stärkun der Energiesicherheit.

    Nein zur Änderung des Covid-19-Gesetzes vom 16. Dezember 2022.
    Die Piraten Aargau halten eine Verlängerung für unnötig. Die erwähnten Förderungen für Forschung zu Long-Covid können auch ohne Verlängerung erreicht werden.

    Abstimmungsbild der Piraten Aargau zu den kantonalen Abstimmungen vom 18. Juni 2023

    Beim Gesetz über die Ombudsstelle steht es unentschieden. 50% sind dafür, 50% dagegen. Auch das darf man bei den Piraten sein.

    Wir sagen Nein zur etwas gar teueren Verdichtung des Bahnangebots der Regio-S-Bahn Stein-Säckingen-Laufenburg. Das geht auch effizienter.

    Wir sagen Ja zur Klimaschutz-Initiative.

    Der aktuelle Vorstand wurde an der letzten PV bestätigt und ist ein weiteres Jahr im Amt.

    Hier geht es zum Protokoll.

    Referendum Ausweiszang nicht zustande gekommen

    Danke an alle, die uns beim Referendum gegen den Ausweiszwang unterstützt haben!

    Referendum zur Ausweispflicht im Internet

    Du schaust Dir ab und zu ein Video auf Youtube, Netflix oder sonst auf einer Videoplattform an?
    Dann zückst Du doch sicherlich auch gerne Deinen Ausweis um das auch künftig machen zu können. Nein? Wir auch nicht!
    Das Parlament hat vor einiger Zeit aus Jugendschutzgründen jedoch genau dies beschlossen.
    Nein, wir haben nichts gegen Jugendschutz. Wir haben aber sicher etwas dagegen, dass wir unseren Ausweis zücken müssen um irgend ein Video zu sehen, oder ein Spiel zu spielen!
    Deshalb hat die Piratenpartei Schweiz das Referendum gegen dieses absurde Gesetz ergriffen.
    Noch bleiben für die Unterschriftensammlung wenige Tage. Unterschreibe auch Du das Referendum.
    Am schnellsten geht dies mittels dem persönlichen Unterschriftenbogen, da dieser direkt an Deine Gemeinde gesendet wird.

    Weiterführende Links:
    Beobachter - Experte kritisiert alterskontrollen im Netz vom 12. Januar
    Republik - Kommt die Ausweispflicht im Internet? vom 11. Januar
    20minuten - Ausweiszwang im Internet? Experten halten das Gesetz für glasklar vom 11. Januar
    SRF - Deshalb sorgt das Jugendschutzgesetz für heftige Kritik vom 10. Januar
    Watson - Netflix und Co. nur noch mit Ausweis? Piraten wollen drohende Ausweispflicht im Internet kentern vom 10. Januar
    10 vor 10 - Bund will Ausweispflicht im Internet vom 9. Januar
    20minuten - Darum droht eine Ausweispflicht für Youtube-Filmchen vom 9. Januar
    dnip.ch - Die Schweiz führt eines der internetfeindlichsten Gesetze Europas ein - und niemanden interessierts vom 5. Januar