Protokoll der Real-Life-Vorstandssitzung vom 27. November 2012

  • Anwesend: Rüedu Sommer, Stefan Ott, Melina Wertnik, Christian Tanner, Dominic Zschokke
  • Abwesend: –
  • Leitung: Stefan Ott
  • Protokoll: Dominic Zschokke
  • Ort: Chili Mex Aarau
  • Dauer: 20:00 – 22:00

Traktanden

1. #3930 Schreiben an Jungbürger

Rüedu berichtet: Er hat bisher 2680 Adressen erhalten; der Brief wird 0.85.- kosten. Es fehlen noch Angaben von 64 Gemeinden. Er berichtet von der unterschiedlichen Handhabe der Gemeinden mit Einwohnerdaten.

2. #3924 Rückmeldungen zur PV in Biel

Christian: Wir haben unsere Anliegen falsch kommuniziert. Der Vorstand Schweiz wiederum hat unserer Meinung nach seine Anliegen falsch durchgeboxt. Die Piratenversammlung hat den Zweck der Meinungsbildung. Der Vorstand Schweiz erweckte jedoch den Eindruck, es ginge an dieser Versammlung darum, Anträge und Positionspapiere durchzuwinken. Überhaupt scheint der Umgang mit innerparteilicher Opposition eine Herausforderung zu sein. Der Vorstand der PPAG drückt geschlossen seinen Unmut über die PV Biel aus.

3. PV in Aarau (Auenhalle, Rohr):

Wir versuchen den Datenschutzbeauftragten der Schweiz, Hrn. Hans-Peter Thür, für einen kleinen Vortrag an der im Februar stattfindenden PV in Aarau zu gewinnen. Dominic schreibt ihn an. Wir werden die Vertretung bei ITU ausfindig machen. Evt. ist das BAKOM zuständig.

4. Quorum angreifen

Rüedu ist der Meinung, dass wir das im November 2011 im neuen Grossratsgesetz verankerte Quorum attackieren sollen. Dafür müssen wir verbündete Kleinstparteien finden. Das Timing könnte eine Rolle spielen. Es gilt abzuklären, welche demokratischen Mittel (Referendum, Initiative) uns dafür zur Verfügung steht. Dominic äussert seine Zweifel an den Erfolgschancen dieses Projektes, stellt sich aber nicht dagegen.

5. #3937 Finanzordnung: Wie weiter?

Wir werden unsere Mitglieder auf den Minimum-Betrag von CHF 30.- hinweisen. Auch ein Hinweis auf Spenden, die natürlich willkommen sind, wird nicht fehlen. Die finanzielle Zukunft der PPAG wird einer rollenden Planung unterstellt.

6. Personelle Veränderungen

Der PPAG stehen eine Reihe einschneidender Personalveränderungen bevor. Melina wird auf Ende des Geschäftsjahres zurücktreten. Wir hoffen, für sie einen würdigen Ersatz zu finden. Ein valabler Kandidat erscheint am Horizont. Rüedu wird den Posten des Schatzmeisters abgeben. Er will aber im Vorstand verbleiben, solange er keine representativen Aufgaben übernehmen muss. Falls sich niemand für den Posten des Schatzmeisters zur Verfügung stellt, werden wir unsere Finanzen gemeinsam regeln. Stefan will mittelfristig das Amt des Präsidenten abgeben, auch weil seine „Zwangsexilierung“ nach Bern bevorsteht. Dominic erwähnt, dass er auch schon an Rücktritt gedacht hatte, will aber vorläufig im Vorstand bleiben.

7. Strategiepapier

Wir wollen die langfristige Ausrichtung der PPAG definieren. Zu diesem Zweck erarbeiten wir ein Strategiepapier. Darin sollen die langfristigen Ziele der PPAG festgelegt werden. Die Position der PPAG soll darin sowohl im Hinblick auf das Verhältnis zur Mutterpartei als auch im Hinblick auf ihre kantonale Bedeutung gefestigt werden.

Varia

keine

Genehmigung des Protokolls

  • Stimmen dafür: Dominic Zschokke, Stefan Ott, Christian Tanner, Rüedu Sommer, Melina Wertnik
  • Stimmen dagegen: –

Das Protokoll wurde einstimmig angenommen